Wie bringt man fremden Kindern Tischmanieren bei?

Kommt darauf an, ob das Kind alleine oder mit seinen Eltern zu Gast ist. Im ersten Fall ist es am besten, wenn man das Kind freundlich darauf aufmerksam macht, dass es sich anständig zu benehmen hat bzw. andere Regeln gelten als bei ihm zu Hause. Schmatzen, schlürfen, Ellbogen auf Tisch usw. muss man als Gastgeber nicht tolerieren (bei Babys und Kleinkindern gibt es natürlich Ausnahmen). Zeigen Sie, wie man es richtig macht, oder noch besser: Lassen Sie es von Ihren Kindern vorzeigen, da ist der Effekt meist noch stärker. Zur Not hilft manchmal auch Bestechung. Verkünden Sie, dass, wer am schönsten isst, eine Belohnung bekommt. Hat das Kind Schwierigkeiten mit dem Besteck, dann helfen die ihm, indem Sie ebenfalls vorzeigen oder die Kinderhände führen. Heikler wird es, wenn die Elter des fremden Kindes dabei sind. Wer hat schon gerne, wenn er auf seine Versäumnisse in der Erziehung hingewiesen wird. In solchen Fällen empfehle ich, die Eltern zur Seite zu nehmen und zu fragen, wie man das Problem lösen könnte. Sagen Sie, dass Sie nicht wollen, dass das Fehlverhalten auf die eigenen Kinder abfärbt. Im Normalfall wird man Ihrem Ansinnen nachkommen. Es gibt aber auch Personen, bei denen die Sache auf taube Ohren stoßen und sogar böses Blut erzeugen wird. Besteht die Gefahr, gilt es vorher abzuwägen, wie wichtig einem die Freundschaft zu diesen Menschen ist und was Sie dafür zu tolerieren bereit sind.

Tagblatt der Stadt Zürich,
20. Dez 2017