Wie beende ich stilvoll eine Bekanntschaft?

«Über die Feiertage habe ich auch Karten und Telefonanrufe von Bekannten erhalten, mit denen ich keinen Kontakt mehr pflegen möchte. Wie mache ich diesen das wirkungs-, aber auch stilvoll klar?», möchte Karin S. wissen.

Im Prinzip haben Sie in solchen Fällen drei Varianten zur Verfügung. Variante 1: Sie antworten einfach nicht. Dies kommt aber für Sie wohl nicht infrage, da diese Vorgehensweise sehr unanständig und damit nicht stilvoll ist. Variante 2: Sie erwidern die Grüsse, ohne aber weiter auf den Inhalt des Briefes oder der Karte einzugehen, und hoffen, dass der Empfänger fein­fühlig genug ist, um von allein zu merken, dass Sie keinen weiteren Kontakt wünschen. Bleibt noch ­Variante 3: Das klärende Gespräch bzw. der klärende Brief. Hier kommt es darauf an, wie nahe der Kontakt war. War er nur lose, also etwa ein, zwei Karten pro Jahr oder ein, zwei Telefonate, dann erwähnen Sie bei der nächsten Gelegenheit schriftlich oder mündlich, dass Sie den Kontakt abbrechen oder zumindest eine Pause möchten. Führen Sie an, dass bei der geringen Anzahl und Intensität der Kontakte ohnehin kein beiderseitiges Interesse bestehen kann. War der Kontakt intensiver, dann werden Sie noch direkter. Sagen Sie klar, weshalb es Ihrer Meinung nach nicht mehr funktioniert, auch wenn sich der andere deswegen verletzt fühlen könnte. Manchmal kann ein offenes Gespräch vieles retten. Ist Ihnen selbst nicht ganz genau klar, woran es liegt, dann teilen Sie dem anderen mit, dass Sie das Gefühl haben, man habe sich auseinanderentwickelt, und dass die Beibehaltung des Kontakts beiden Parteien nichts bringt. Diese Variante ist wohl die wirkungsvollste, braucht aber auch am meisten Courage.

Tagblatt der Stadt Zürich,
5. Jan 2016