Stehparty: Wie gehe ich auf Unbekannte zu?

«Gelegentlich werde ich zu Geschäftsapéros oder Stehpartys eingeladen, an denen ich bis auf den Gastgeber niemanden kenne. Wie gehe ich vor, damit ich nicht blöd allein rumstehe?», möchte Salome F. wissen.

Es kommt darauf an, um welche Art von Apéro es sich handelt. Ist es ein Stehapéro nach einem Vortrag, einer Bühnenvorstellung oder einer Rede, dann setzen Sie Ihre Körpersprache ein. Schauen Sie sich um und lächeln. Wenn Sie an einem Tisch eine oder mehrere Personen sehen, die Ihnen sympathisch erscheinen, dann begrüssen Sie diese und fragen, ob Sie sich dazugesellen dürfen. Stellen Sie sich dann mit Vornamen und Namen vor. Sind die Personen jedoch gerade in ein intensives Gespräch verwickelt, dann warten Sie entweder, bis sie dieses beendet haben, oder suchen sich andere Gesprächspartner.

Direkt auf Fremde zugehen braucht immer auch etwas Mut. Leichter ist es, wenn es quasi en passant passiert. Darum ist das Buffet ein guter Begegnungsort. Fragen Sie die nebenstehende Person etwa, ob sie dieses oder jenes schon probiert habe und wie es schmecke. Bei einer halbprivaten oder privaten Party sollte der Gastgeber, wenn er weiss, dass jemand allein ist, so viel Umgangsformen haben, dass er Sie anderen Gästen vorstellt. Ansonsten fragen Sie den Gastgeber, wer Person X in der Ecke sei und ob er sie Ihnen nicht bekannt machen könne.

Wenn Sie Anschluss gefunden haben, dann achten Sie beim Gespräch auf die richtige Themenwahl. Vermeiden Sie Politik, Religion und Geld, und sprechen Sie dagegen über Wetter, Sport, Kultur, Ferien oder den aktuellen Anlass.

Tagblatt der Stadt Zürich,
18. Nov 2015