Radio hören im Büro – muss ich das akzeptieren?

«An meinem Arbeitsplatz in einem Grossraumbüro läuft dauernd das Radio. Alle anderen stört das nicht, ich aber habe Mühe, mich zu konzentrieren. Muss ich das Gedudel akzeptieren?», fragt Ruedi J.

Grundsätzlich stellt sich hier erst einmal die Frage, ob es an Ihrem Arbeitsplatz überhaupt erlaubt ist, Radio zu hören. Dies ist nämlich nicht überall der Fall. Den Verantwortlichen ist durchaus bewusst, dass Telefongespräche gestört werden, wenn im Hintergrund ein Radio läuft. Das ist gar nicht kundenfreundlich. Erkundigen Sie sich also zuerst beim Personaldienst oder bei Ihrem Vorgesetzten danach, und informieren Sie, wenn ein Verbot besteht, Ihre Bürokollegen. Ist Radio hören erlaubt (genauer: nicht verboten), dann suchen Sie erst das Gespräch mit den anderen Mitarbeitenden und appellieren Sie an deren Fairness und Anstand. Sagen Sie, was genau Sie stört – Radio generell, der Sender, die Lautstärke etc. –, und fordern Sie Ihre «Gspäändli» auf, eine Lösung zu suchen. So sollte sich eigentlich ein Kompromiss ergeben. Abgesehen davon kann man Radiosendungen auch gut über Kopfhörer mitverfolgen.

Wenn das alles gar nichts nützt, wenden Sie sich an Ihren Vorgesetzten oder die zuständige Personalabteilung. Diesen obliegt es, entweder ein Radioverbot auszusprechen bzw. durchzusetzen oder Ihnen einen anderen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen.

Übrigens: Gemäss einer neuen Studie ist Multitasking gar nicht hirnkonform. Wer also beim Arbeiten Radio hört, kann sich darum nicht wirklich auf seine eigentlichen Aufgaben konzentrieren.

Tagblatt der Stadt Zürich,
9. Mrz 2016