Händewaschen nach der Toilette – nicht jeder machts

Nach dem WC pfeifen manche Schweizer aufs Händewaschen. Das treffe auch auf gestylte Frauen zu.

«Gruusig!», platzte es aus R. R. heraus. Beim Anstehen vor der Toilette in einem Lunchkino sei ihr einmal mehr aufgefallen, dass oft die gestyltesten Frauen die Hände nach dem Toilettengang nicht waschen. So echauffierte sich die Leserin kürzlich in der Stil-Rubrik des «Tages-Anzeigers».
Auch in einer nicht repräsentativen Leserumfrage von 20 Minuten (über 10 000 Teilnehmer) gestanden rund 500 Personen, sich nur die Hände zu waschen, wenn sich sonst noch jemand im Toilettenraum aufhalte. Gleich viele machen das Waschen von ihrem Geschäft abhängig. Leserin Biologin sieht keinen Sinn. «Erstens merke ich persönlich, ob ich mir über die Hände pinkle, und zweitens gibt es viele Orte, an denen das Händewaschen wichtiger wäre.» Gonzalo schreibt: «Ich wasche mir die Hände nur, wenn beim Stuhlgang das Papier reisst.»
Knigge-Expertin Susanne Zumbühl sagt: «In den WCs von Restaurants und Warenhäusern trifft man regelmässig auf Frauen, die ihre Hände nicht waschen.» Sehr staune sie, wenn sich gepflegte Damen vor dem Spiegel die Lippen nachzögen, statt die Hände zu waschen. Die Leute seien allgemein «Säue geworden». Überall werde gegessen und getrunken. «Dazu kommt, dass beim Husten die Hand nicht mehr vor den Mund gehalten wird.»
Stilexperte Jeroen van Rooijen findet: «Egal, für wie sauber ein Mann sein ‹Werkzeug› hält, sollte er sich fragen: Will ich jemandem, der seine Hände nicht gewaschen hat, die Hand schütteln?» Hygiene-Expertin Mirjam Müller betont: «Nach dem WC gilt Händewaschen“.
» BETTINA ZANNI

20MINUTEN.CH,
3. Nov 2017