Familienfeier: Wie verhält man sich als Neu-Mitglied?

Zuallererst sollte man sich bei seinem Partner oder bei seiner Partnerin schon im Vorfeld über deren Familienbräuche und -riten informieren. Angefangen bei dem, was man für den Anlass anziehen soll. Gibt es hier keine klare Regelung, gilt: Im Zweifel lieber etwas overdressed. Als Nächstes kommt die Geschenkwahl. Da man die übrigen Teilnehmer vermutlich nicht gut genug kennt, gilt es auch hier sich unbedingt zu erkundigen. Am besten eignen sich Lebensmittel, die gemeinhin alle gernhaben und die man der ganzen Gesellschaft überreichen kann wie etwa selbst gemachte Guetsli, selbst gebackenen Christstollen oder eine Torte. Die Gastgeber sollten jedoch zusätzlich ein besonderes Präsent erhalten wie eine gute Flasche Wein oder einen Spezialitätenkorb.

In Sachen Tischgebet und Kirchenbesuch passen Sie sich den Gastgebern an. Wenn man sich geniert, Weihnachtslieder mitzusin-gen, reichen ein Mitsummen oder passende Mundbewegungen. Wenn man eine Zutat beim Essen überhaupt nicht mag oder verträgt, darf man sie an den oberen Tellerrand schieben und stehen lassen. Achten Sie generell auf Tischmanieren. Und halten Sie sich beim Alkohol zurück, auch wenn die anderen wacker zulangen. Kleben Sie nicht am Partner, sondern sprechen Sie auch mit anderen Teilnehmern (Fragen stellen statt protzen!) und bedanken Sie sich hinterher mit einer Karte bei den Gastgebern.

Tagblatt der Stadt Zürich,
19. Dez 2018